HSV - News

Nachrichten rund um den Hamburger SV
Schlechtes Training Wolf watscht die HSV-Youngster ab
Florian Rebien (Mopo) am 18.03.2019 um 14:42 (UTC)
 Bei der Niederlage gegen Darmstadt (2:3) konnte Hannes Wolf mit seinen Einwechselungen von der Bank für keine neuen Impulse auf dem Platz sorgen. Am Sonntag bekam die HSV-Reserve eine neue Chance. Im 50-Minuten-Test gegen das eigene Regionalliga-Team ließ Wolf seine Reservisten ran. Die U21 siegte letztlich mit 1:0. Mit dem Ergebnis waren die Profis gut bedient – Wolf fand es gar nicht lustig.

„Ich hatte erwartet, dass wir es besser machen und die U21 nicht zehn Chancen bekommt“, ärgerte sich der HSV-Coach, der von den Spielern aus der zweiten Reihe einfach mehr sehr sehen will. Er betont: „Auch die jungen Spieler bei uns im Kader müssen sich strecken. Man darf nicht denken: ,Cool, ich bin bei den Profis dabei’. Man muss jeden Tag immer wieder Vollgas geben.
“Das gilt vor allem für Fiete Arp, der weiter auf sein erstes Tor in der Zweiten Liga wartet. Angesprochen auf die jüngsten Auftritte des Stürmers sagt Wolf: „Wir haben junge deutsche Nationalspieler im Kader. Es ist nicht nur Fiete. Die müssen sich jeden Tag strecken. Wenn man nur dabei ist, aber sonst passiert nicht so viel, dann ist das natürlich ein Problem. Es ist nicht böse gemeint, aber: Besser trainieren hilft meistens, um auch besser zu spielen.“ Wolfs Watschn für die Youngster. Gemeint sind neben Arp auch Manuel Wintzheimer und Jonas David.
 

Kommentar zum Derby
MOPO-Sportchef Frederik Ahrens. am 11.03.2019 um 07:47 (UTC)
 Der Optimismus, er war bei St. Pauli so groß wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Leistungen der vergangenen Wochen hatten dazu geführt, dass der HSV nicht als haushoher Favorit ins Stadtduell gegangen war. Umso größer der Jubel auf der einen und die Enttäuschung auf der anderen Seite. Aber wie konnte es dazu kommen?Wirkte es im Vorfeld doch so, als habe St. Pauli die Mannschaft mit der stärkeren Mentalität, durchschritt der HSV doch ein Formtief. Trainer Hannes Wolf aber zog die richtigen Schlüsse, schaffte es, die Köpfe frei zu bekommen, und entschied sich für die perfekte Aufstellung. Wolf darf sich als Derby-Held fühlen und hatte auf der kurzen Rückreise die Gewissheit im Gepäck, dass der HSV ganz sicher aufsteigen wird, wenn er eine solche Leistung dauerhaft abruft.Diese aber wurde ihnen auch ermöglicht, weil die Kiezkicker die Verkrampfung nie aus den Beinen bekamen. Ohne Mats Möller Daehli fehlte es an Ballsicherheit, an Ideen, eigentlich an allem, was ein Spitzenteam der 2. Liga auszeichnen sollte.Noch schlimmer als der Auftritt der Spieler aber war das Verhalten einiger Ultras. Sie brachten das Spiel an den Rand eines Abbruchs, stellten sich mit ihren Eitelkeiten über den Verein und erwiesen St. Pauli einen Bärendienst. Der Kiezklub wird das Desaster aufarbeiten müssen, hat dabei aber sportlich die Gewissheit, sich in dieser Saison schon so häufig aus schwierigen Situationen befreit zu haben, dass der schwarze Sonntag noch nicht der K.o. im Kampf um den Aufstieg gewesen sein muss.
 

Abwehrchef van Drongelen: „Alex Meier ist mir scheißegal!“
Mopo am 06.03.2019 um 08:22 (UTC)
 Vor ihm zittern viele HSV-Fans: St. Paulis „Fußball-Gott“ Alex Meier, der mit fünf Treffern in sechs Spielen ins Derby gegen seinen Ex-Klub geht. Abwehrchef Rick van Drongelens Aufgabe wird es sein, den Goalgetter des Kiezklubs zu stoppen. Angst hat die Holland-Kante jedenfalls keine. „Meier ist mir scheißegal. Mir ist vollkommen egal, wer da kommt“, sagte van Drongelen in der „Bild“. Heiße Worte vor dem heißen Derby am Sonntag.
 

HSV-Greuther Fürth vom 04.03.2019
Rauten-Wikinger Horst am 05.03.2019 um 10:24 (UTC)
 Um Himmels Willen!
Der SKY - Reporter, der dieses Spiel kommentiert hat, resümierte:" wer ein solches Spiel gewinnt, steigt auch auf". Ergänzend dazu sage ich: "...und steigt genau so schnell wieder ab"!
Welch ein gruseliges Spiel. Es kommen Erinnerungen an die letzten Jahre in der 1.BL hoch, die genauso gruselig waren. Keine Struktur, kein absoluter Wille und ein unendliches Gottvertrauen, das es schon irgendwie gehen wird. Mit dieser Einstellung und Qualität schießt uns Pauli aus dem Stadion und an einen Aufstieg in die 1. Liga mag ich mit dieser Qualität überhaupt nicht denken. Es muss sich noch sehr, sehr viel tun, damit diese Mannschaft dauerhaft bestehen kann.
 

HSV bleibt bestes Auswärtsteam der Zweiten Liga
Mopo am 17.02.2019 um 10:56 (UTC)
 In den ersten acht Auswärtsspielen in der Zweiten Liga kassierte der HSV insgesamt nur vier Gegentore, nie mehr als eins pro Partie – in den letzten drei Gastspielen waren es dann immer mindestens zwei und insgesamt sieben Gegentreffer. Wegen der fehlenden Defensivstabilität gab es nach sieben Siegen und einem Remis in den ersten acht Auswärtsspielen zuletzt auch nur noch einen Punkt in drei Partien in der Fremde. Dennoch bleibt der HSV die beste Auswärtsmannschaft der Liga (23 Zähler in elf Partien).
 

Transfer-Coup! HSV schnappt sich BVB-Juwel
Mopo am 13.02.2019 um 11:35 (UTC)
 Der HSV hat einen bemerkenswerten Erfolg auf dem Transfermarkt gelandet und sich ein von vielen Klubs umworbenes BVB-Juwel geschnappt. Im kommenden Sommer wechselt Ware Pakia von Borussia Dortmund nach Hamburg. Und zwar ablösefrei. In der laufenden Saison der Junioren-Bundesliga erzielte der 17-Jährige bei 14 Einsätzen zehn Treffer, fünf Tore bereitete er vor. Pakia erhält einen Vertrag bis 2021.
 

<-Zurück

 1  2 Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht: